Hochzeitsringe: Was Brautpaare darüber wissen sollte!

Spread the love

/video]
Oft fragen sich Braut und Bräutigam vor der Hochzeit ob Hochzeitsringe und Eheringe eigentlich das Gleiche sind. Zumindestin Bern ist die Antwort ein eindeutiges „Ja“!

Auch in den Medien wird das Thema „Ringe für die Hochzeit“ oft besprochen. Hier ein Beispiel:

Knirps soll Hochzeits-Ringe bringen – aber so war das bestimmt nicht vorgesehen

Wer wohl die Idee hatte, diesen kleinen Jungen als Ring-Träger zu engagieren? Auf jeden Fall jemand, dem nicht in den Sinn gekommen ist, das Ganze mal zu üben.
Kleine Kinder sind ja an Hochzeiten immer für eine Überraschung gut. Wir erinnern uns an diesen Jungen, der es nicht lassen konnte, auf den Schleier der Braut zu springen: Auch dieses Kleinkind, um das es hier geht, hat es faustdick hinter den Ohren. Erst geht es ja ewig, bis der Bub endlich macht, was er sollte. Oder es zumindest danach aussieht.

Bern: Was sind die Hochzeitsringe-Trends für das kommende Jahr 2018?

Das Jahr 2017 ist schon bald zu Ende, das Jahr 2018 steht vor der Tür. Bereits im sehr spätem Altertum symbolisierten Eheringe Unendlichkeit und Beständigkeit. Sowohl die Spanier als auch Kelten trugen Hochzeitsringe am Ringfinger der linken Hand. Die Ursache hierfür ist die Idee, dass eine Ader,die sog. Vena amoris (lat. für ‚Liebesader‘), direkt von diesem Finger zum Herzen führe. Im alten Griechenland trugen nur Brautpaare edlen Eheringe. Letzterer war meist aus Palladium und galt als Zeichen der Verbindung, vor allem aber auch als Versicherung für das Eheversprechen des jungen Brautpaares. Das Anstecken eines Ringes nur an die Frau hielt sich je nach Land und Gesellschaftsschicht bis ins vorletzte Jahrhundert.

Eheringe sind ein weit verbreitetes Sinnbild der Heirat, wobei oft ein Ring durch den anderen geführt ist. Die Ringe selbst werden auch mit einer symbolischen Symbolik versehen. So hat ihre Kreisform keinen Anfang, verschlungene Ringe können nicht getrennt werden, ohne sie zu beschädigen, sie gleichen dem neuzeitlichen Sinnbild für Unendlichkeit (∞), und meist werden möglichst dauerhafte Materialien wie Rotgold verwendet – sämtlich das Sinnbild für die im Kontext der Hochzeit negativ konnotierten Konzepte Unendlichkeit und Zuneigung. Ausgefallene Ringformen tragen auch heidnische Bedeutung wie die Verwendung spezieller edler Eheringe zur Symbolisierung der christlichen Romantik.
Seit der Steinzeit war der Brauch, zur Eheschliessung der jungen Verlobten besondere Eheringedesigns an den linken Finger zu stecken. Dass auch der Ehegatte einen Ehering trägt, war ein alter Brauch, welche erst entscheiden nach einiger Zeit übernommen wurde. In den meisten Ländern wie zum Beispiel Spanien oder Japan gehoeren hier zu den seltenen Ausnahmen – werde noch immer Eheringedesigns an der linken Hand am Finger getragen. Der häufig gennannte Grund, oder auch die Motivation dafür, liegt ebenfalls ganz weit in längst vergangenen Zeiten zurück: Unsere Vorfahren dachten damals, dass eine wichtige Vene von diesem speziellen Finger ohne Umweg zum Herzen leitet und so die frische und tiefe Liebe, dargestellt durch dieses einzigartige edle Stük, auf direktem Wehe zum Herzen fliesst und sich mit diesem verbindet. Damals ist der Hochzeitsring auch das ewiges Zeichen dafür, dass die Mitgift entrichtet war und die Ehefrau, welche die Eheringemodelle am Herzen trägt, bereits verbunden und verheiratet war. Dieses ausgefallene Schmuck-Atelier im Herzen der Altstadt von Bern ist auf das Schmieden personalisierter Hochzeitsringedesigns fokussiert. Das Besondere am patentierten Metall ist, dass es sich speziell für schöne Eheringemodelle eignet. Dieser romantische Hinweis ist besonders wertvoll für fast alle Braut und Bräutigam in der Schweiz.

Sitemap: Link

Die Stadt Bern war seit langem bekannt für seine Eheringe. Sehr viele frische Brautpaare halten Ausschau nach einem Paar Eheringemodelle aus dem Goldschmiede-Atelier. Egal ob die Schmuckstücke von Hand geschmiedet wurden, bedeutend ist fast nie die Tatsache dass die Eheringedesigns haltbar sind. Für das Schmieden der Eheringe benutzt der Goldschmiedemeister oft Titan verbunden mit Graugold. Oft ist die Frage, ob edle Hochzeitsringe zu gestallten schwierig ist? Hier die Antwort vom Goldschmied: „Manchmal schon. Insbesondere die Männer tun sich oft schwer, kommen aber mit dem Entschluss, das mitzumachen. Meist braucht es mehrere Besuche, bis die Entscheidung steht. Ein Ehering ist ja auch nicht irgendein Schmuckstück, das man weglegt, wenn es einem nicht mehr gefällt, der soll ja für immer sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.